Montag, 14. Januar 2013

Happy 2013

Es war einmal ein Architekt der auszog die Welt zu sehen ....
So in etwa koennte auch meine Geschichte hier in China beginnen.
Nun bin ich schon seit 2008 in Shanghai und habe viel erlebt. Habe viele beruflich auf und ab gesehen. Das Leben in China kann aufregend sein - aber auch nervig.
Am nervigsten ist es aber in einem China zu leben welches nur auf Profit ausgelegt ist. Ich lese immer wieder in deutschen Nachrichten ueber die Internet zensur in China, auch auf deutschen Nachrichten Sendern wie Tagesschau welche ja eine Reporterin vor Ort haben. Das diese ganze Zensur allerdings nichts mit der Politik zu tun hat sondern ausschliesslich kommerziell bedingt ist schreibt niemand. Ich moechte es nun heute einmal tun.
Bis zum heutigen Tag habe ich mich strickt geweigert mit einem Proxy oder VPN zu arbeiten denn fuer einen Blog wie diesen gibt es auch andere Weg um ihn zu nutzen. Aber ... bei meiner Arbeit bin ich nun auch mal auf die Internetsuche angewiesen ... seit kurzem ist Google aber so langsam geworden das es einfach keinen Spass macht (andere Suchmaschinen sind auch nicht besser)
Wie komme ich nun aber darauf das die Zensur hier einen kommerziellen Hintergrund hat?
Die chinesische Firewall kann so ziemlich alles blockieren und da will mir jemand weismachen das ausgerechnet die Worter Proxy und VPN nicht gesperrt sind? Also genau die beiden Tools welche die boesen westlichen Kraefte in China nutzne koennten um das System umzustuerzen?
Fuer einen guten VPN service zahlt man ca 10 euro pro monat, das ist eine Menge Geld in China. Aber so einen VPN kann man ohne jegliche Zensur auf seinen PC laden und nutzen. Ich tue dies gerade in diesem Moment. Denn Geld hin oder Zensur her - ich habe einfach die Nase voll dummen Geschichten auf tagesschau.de und aehnlichen wo ueber angebliche Zensur in China geschrieben wird.Reporter die sich von der Zensur beeintraechtigt sehen sollten ihre Hausaufgaben machen und endlich auf den neusten Stand der Technik kommen.
Ja, es wird zensiert - aber auch ja - Chinesen sind nicht dumm und kennen auch Proxy und VPN, und sie nutzen es auch fleissig.

In diesem Sinne. Allen ein freies und unhabhaengiges Jahr 2013 - ohne Zensur und Grenzen. Wenn auch nur mit technischen Hilfsmitteln ;-)

Euer Asmus

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist Blödsinn.

Das ist wirklich ein interessantes Phänomen, wie Deutsche oder Westler allgemein, die länger in China arbeiten und / oder leben plötzlich zu Kommunisten werden. Sich voll und ganz darauf versteifen, dass die Zensur rein aus wirtschaftlichen Interesse ist. Das fällt mir jedesmal wieder auf, wie die "Westler" also eigentlich Demokraten sich rechtfertigen und auch noch das chinesische System verteidigen.

Die chinesische Zensur ist nur politisch bedingt.
Recherchieren Sie doch mal nach Konzentrationslager in China, nach Falun Gong in China, nach Menschenrechtsverstößen in China, nach Christenverfolgungen in China, fragen Sie doch mal die Uiguren, wie es Ihnen under der Herrschaft der Han-Chinesen-freundlichen chinesischen Regierung denn so gefällt?
Fragen Sie doch mal die Tibeter, warum es immer wieder Selbstverbrennungs-Opfer gibt.
Also so was verblendetes habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Fragen Sie doch mal meine Frau, sie selbst ist Chinesin aus Shanghai, warum Sie nicht nach Shanghai reisen kann um Ihre Eltern zu besuchen?

Also echt. Das ist eine Beleidigung und ein Faustschlag ins Gesicht für alle Menschenrechtler und alle Menschen die unter der chinesischen Regierung leiden.

Viele Grüße
Michael (Familiennamen wegen Privatsphäre und Datenschutz nicht gennant)

Asmus hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Michael,
nun war ich doch fast versucht eine bitter boese Antowrt zu schreiben.
Aber ich lasse Ihren Kommentar einfach mal so im Raum stehen. Vielleicht lesen Sie sich ja noch einmal meinen Bericht durch und stellen selber fest das ich hier gar niemanden verteidige. Ich wuerde auch viel lieber das Internet so frei benutzen koennen wie Sie ohne dafuer noch extra 10 Euro fuer einen Freiheitsschluessel bezahlen zu muessen.

Mit freundlichem Gruss aus dem heute wetterbedingten grauen Shanghai

PS: ueber mein Profil gelangen Sie ja auch zu einem email Kontakt zu mir. Vielleicht koennen wir uns ja mal per email austauschen, mich interessiert sehr woher ihr Hass kommt den ich auch ohne ihre persoenliche Geschichte zu kennen durchaus verstehen kann.

Asmus hat gesagt…

Nachtrag:
Sehr geehrter Herr Michael Anonym,
bitte bleiben sie hoeflich und sachlich. Ich kenne Sie nicht und anscheinend kennen Sie nicht sehr viele "Westler" die sich in China mit ihrem Leben durchaus auseinander setzten.
Beides ist schade und mein Blog waere eine tolle moeglichkeit beides zu aendern. Dafuer muesste aber ein gewisses Mass an gegenseitigem Respekt vorhanden sein. Anonyme Beleidigungen helfen dabei nicht weiter, siehe weite Teile dieses Planeten.

Mit freundlichem Gruss,
A. Ziegler